SmARPro - Smart Assistance for Humans in Production Systems

Der Mangel an Kommunikation zwischen Steuerungslogik, den Maschinen und den Bedienern von Produktionsanlagen und Logistiksystemen gehört zu einem der Hauptprobleme in der heutigen vernetzten Produktion. Das Projekt SmARPro (SmARt Assistance for Humans in Production) als Beitrag zum Zukunftsprojekt Industrie 4.0 schafft durch die Nutzung der SmARPro Plattform die Möglichkeit zur standardisierten Erfassung und Aufarbeitung von Betriebsdaten. In dem Projekt werden vor allem die Bereiche Logistik (Fraunhofer IML), Produktion (Fraunhofer IWU) und Handling (BOSCH) betrachtet.

Das SmARPro System verbindet die Auftragsebene bestehend aus Leitsystemen, Warehouse Management-Systemen und dem Enterprise Resource Planning mit der Device-Ebene, bestehend aus Wearables und Maschinen.

Datenaufbereitung

Eine Verbindung zwischen Mensch und Maschine herstellen ist eine der Hauptaufgaben heutiger Technik. Die SmARPro Plattform schafft dies durch die Zusammenführung von Daten aus SmARPro Wearables und SmARPro SmartDevices. Die Wearables geben dem Mitarbeiter die Fähigkeit, das Wissen, der ihn umgebenen Maschinen und Objekte sichtbar zu machen. Die SmARPro Plattform verbindet die beiden Ebenen des Gesamtsystems und schafft durch Verarbeitung der Daten einen Informationsaustausch.

Mensch und Maschine

Als Kernkomponenten in der Produktion stehen Menschen und Maschinen im Fokus des SmARPro Projektes. Über die SmARPro SmartDevices werden Maschinen in die Informationsgewinnung mit eingebunden. Sensorik und Kommunikationselemente ermöglichen das direkte Abgreifen von Informationen direkt an der Maschine und die Übermittlung der gesammelten Daten an die SmARPro Plattform. Mit Hilfe des SmARPro Wearables werden diese Informationen dem Mitarbeiter kontextbasiert und abhängig von seiner aktuellen Position in Form einer Augmented Reality Darstellung angezeigt. Informationen erscheinen direkt auf dem betreffenden Objekt. Arbeitsanweisungen können vom Menschen aufgenommen werden, ohne dass dieser seinen Arbeitsprozess unterbrechen muss. Durch SmARPro verändert sich die Informationsanzeige grundlegend. Informationen erscheinen genau da, wo der Mensch sie zum jeweiligen Zeitpunkt benötigt und ohne, dass er aktiv eingreifen muss.

Einsatzmöglichkeiten

Im Vordergrund von SmARPro in der Anwendung steht die Optimierung von Prozessen durch die Kommunikation von einzelnen Komponenten. Dabei erstreckt sich der Einsatz von reinen Kommissionier- und Fertigungsprozessen bis hin zur Qualitätssicherung und Planungsebene. In der Qualitätssicherung kann SmARPro dafür eingesetzt werden, um Hinweise zu fehlerhaften Chargen an Mitarbeiter weiterzuleiten. Im Bereich Logistik können durch Nutzung von SmARPro Informationen über erschöpfte Bestände im KANBAN- System generiert werden und ein Techniker bei der Montage kann Montagehinweise und Hilfestellungen zu seinem aktuellen Auftrag erhalten.

Vorteile

Mobile Fabriken sind wandlungsfähig und modular, und sie ermöglichen eine steigende Flexibilität innerhalb der Produktion, daher ist es wichtig, dass die einzelnen Komponenten diese Fähigkeiten ebenfalls aufweisen. In der SmARPro Plattform wird dies ermöglicht; Komponenten können miteinander agieren, ohne, dass Herstellerabhängigkeiten und unterschiedliche Schnittstellen berücksichtigt werden müssen. So können neue Devices hinzugefügt, alte oder defekte entfernt und derzeitige angepasst werden, wobei auf die Adaption von Gesamtstrukturen, wie beispielsweise von Produktionsprozessen, verzichtet werden kann. Die Prozesse können so vollkommen flexibel gestaltet werden und geben Ihnen, durch die Kommunikation der einzelnen Komponenten, die Möglichkeit der optimalen Anpassung.

Zur Projektseite