Urbane (Handels-)Logistik

Effiziente Logistik für unsere Städte

Die Logistik in urbanen Gebieten unterliegt aktuell einem folgenreichen Wandlungsprozess. In den letzten Monaten haben Millionen von Kunden in Deutschland allein durch eine Bestellung per Maus-Click eine zunehmende Revolution der gesamten Handelslandschaft in Gang gesetzt.  Der Einzelhandel reagiert darauf mit neuen Angeboten wie Omnichannel-Retailing, bei dem ein Kunde alle Einkaufskanäle (stationär und virtuell) kombinieren kann.  Die Folge: Nach Untersuchungen von GS1 Germany verkaufen 44 % der stationären Händler inzwischen auch online, 50,4 % der Online-Händler verkaufen stationär und 43 % der Top-100-Online-Händler haben einen stationären Ursprung. Auch der Blick über den nationalen Tellerrand zeigt: 93 % der US-Konsumenten erwarten Wahlmöglichkeit zwischen instore pick-up und home delivery. Hybride Handelsformen wie Multi-Channel und mCommerce sorgen für steigende Anteile der Warensendungen, die über Kurier-, Express- und Paket- (KEP)-Dienstleister versendet werden.  Das hat Einfluss auf Belieferungsströme und Güterverkehre auf der letzten Meile zum Endkunden in urbanen Gebieten.

 

Neben der Digitalisierung des Handels ist aber auch eine Renaissance der Innenstadtlagen bemerkbar, ein großer Anteil von Neueröffnungen findet zunehmend wieder in innerstädtischen Lagen statt.  Hinzukommend wird auf Kundenwunsch in den nächsten Jahren eine weitere Flexibilisierung der Liefer- und Zustellzeiten erwartet mit entsprechenden Auswirkungen auf die Verkehrsleistung.  Der steigende Anteil an Distributionsverkehren im urbanen Raum darf aber den Lebensraum des Menschen in urbanen Gebieten nicht qualitativ einzuschränken. Konzepte zur Reduzierung von Lärm- und Luftemissionen sowie von Verkehrsstaus sind also nötig.  Der Fokus einer „grünen Logistik“ stellt auch die urbane Distribution vor besondere Herausforderungen. Die Logistik muss neben technischen Innovationen, beispielsweise im Bereich erneuerbarer Energien, über Forschung auch neue Konzepte entwickeln, die diesen vordergründigen Zielkonflikt lösen.

 

Die Handelslogistik am Fraunhofer IML bietet Ihnen Unterstützung bei der Markt- und Anforderungsanalyse für eine urbane Logistik sowie bei der Entwicklung kooperativer Logistikstrukturen für die Anlieferung auf der letzten Meile. Wir begleiten Sie bei der Konzeption von technischen Elementen zur dezentralen Warenübergabe und bei der Wirtschaftlichkeitsbewertung neuer Konzepte. Auch für die Verlagerung von Transporten in die Nacht stehen wir als kompetenter Ansprechpartner bereit. Fest steht: Die Stadt und auch der Verkehr darin werden sich künftig deutlich verändern. Die passenden Logistik-Konzepte liefern einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung der Städte der Zukunft. Hierzu müssen alle Akteure, wie Industrie, Handel, Logistikdienstleister, Kommunen und Bürger eng kooperieren. Wir helfen Ihnen gern dabei.