Entwicklung eines Logistikkonzeptes für die Gerresheimer AG

Entwicklung eines Logistikkonzeptes für die Erweiterung der Produktionskapazitäten an den Standorten Pfreimd (Deutschland) und Horšovský Týn (Tschechische Republik)


Im Geschäftsfeld Medical Plastic Systems verwirklicht die Gerresheimer AG kundenspezifische medizinische Systeme auf Kunststoffbasis. Vorwiegend in Reinräumen werden Inhalatoren, Insulinpens und auch Drogenschnelltests kontinuierlich und hochautomatisiert produziert. Die Zusammenarbeit bezog sich einleitend auf den zentralen Standort Pfreimd. Aufgrund des Projekterfolges wurde das entwickelte Vorgehen auf den tschechischen Standort Horšovský Týn übertragen.

Initiator der Arbeiten war die Integration zusätzlicher Produktionsgebäude und Reinraumlager an beiden Standorten bedingt durch signifikante, zukünftige Produktionszuwächse. Die übergeordnete Aufgabenstellung bestand in der Bewertung der angestrebten logistischen Integration der Neubauten und der Erarbeitung einer transparenten Planungsbasis für noch folgende konzeptionelle Arbeiten. Basierend auf einer umfassenden Materialflussanalyse wurde eine szenarienabhängige Leistungs- und Kapazitätsdimensionierung geleistet. In Abhängigkeit variierender Lagertechniken, -hilfsmittel und Soll-Reichweiten wurden Stellplatzbedarfe analytisch ermittelt und Automatisierungserfordernisse bzgl. Umschlagtechniken und Regalbedientechniken abgeleitet.

Unterstrichen wird der Projekterfolg auch durch die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen. In der geplanten Projektfortführung werden die erzielten Erkenntnisse konzeptionell vertieft. Beispielhafte Aufgabenfelder sind die Dimensionierung von Transportsystemen, sowie die Entwicklung übergeordneter Systemvarianten.