Seilroboter für die Mobile Fabrik

Seilroboter für die Mobile Fabrik

Parallele Seilroboter stellen eine Automatisierungslösung dar, die in Bezug auf Arbeitsraum und Nutzlast neue Möglichkeiten eröffnet. Dabei übertragen Seile die Antriebskräfte nahezu verlustfrei auf eine bewegliche Roboterplattform. Das Fraunhofer-Konsortium ATLAS (Automatisierte Montage von Großanlagen mit krantechnischen Seilrobotern) hatte sich zum Ziel gesetzt, im Rahmen eines dreijährigen Forschungsprojektes eine neue Generation Seilroboter zu entwickeln. Ein weiteres Ziel war es, die Prozessabläufe in verschiedenen Anwendungen zu optimieren.

Das Team des Fraunhofer IML beschäftigte sich in diesem Zusammenhang in erster Linie mit dem wandlungsfähigen Konzept von Mobilen Fabriken, die sich durch weltweite Einsatzmöglichkeiten und kurze Auf- und Abbauzeiten auszeichnen. Der Seilroboter als Betriebsmittel, zum Beispiel für Inspektions-, Transport- oder Montageaufgaben, eignet sich hervorragend für die Verwendung innerhalb der Mobilen Fabrik, da er aus wenigen modularen und skalierbaren Komponenten besteht.

Zum Abschluss der Projektlaufzeit sollten die Arbeiten anhand von Demonstratoren verifiziert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ziel war die Darstellung des Lebenszyklus eines Betriebsmittels innerhalb der Mobilen Fabrik. Dank umfangreicher Planungen gelang es, den Seilroboter IPAnema 3 in der ZFT-Halle des Fraunhofer IML auf einer Fläche von 120 m² zu installieren. Zwischen Ankunft am IML und Rückversand lagen dabei lediglich 14 Tage. Der Betrieb der Fabrik wurde im Rahmen einer gut besuchten Informationsveranstaltung simuliert, bei der in einem Handhabungsszenario die Interaktion des Seilroboters mit einem Schwarm von Zellularen Transportfahrzeugen live vorgeführt wurde.