Intralogistikplanung

Quick Check

Wo Investitionsmittel knapp sind, ist es unerlässlich, mit wenig Aufwand einschätzen und entscheiden zu können, für welche Projekte sie eingesetzt werden sollen. Der Quick Check liefert schnell und effektiv eine ganzheitliche Bewertung des Ist-Zustandes der Lager-Organisation, -Technik und -IT. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen profitieren von dem schlanken Instrument der Lagerplanung. Es hilft, gezielt Schwachstellen und  Verbesserungspotenziale zu identifizieren, Ansatzpunkte für vertiefende Untersuchungen herauszukristallisieren und eine überschaubare Liste an Maßnahmen und Empfehlungen für die nächsten Schritte zu erhalten. Dabei können Sie sich ganz auf führende fachliche Kompetenz sowie umfassende Branchen-, Prozess- und Praxiserfahrung verlassen.

Klären Sie Ihre Schlüsselfragen und erarbeiten Sie mit uns einen zukunftsweisenden Plan.

Das spricht für den Quick Check

 

  • Schnelle, aktuelle und zukunftsgerichtete Einschätzung Ihrer Situation durch neutrale, externe Experten mit umfassendem Technik- und IT-Know-how
  • Transparenz über bestehende Schwachstellen und Verbesserungspotenziale
  • Konkrete Handlungsempfehlung mit einer Priorisierung zukünftiger Maßnahmen
  • Argumentationshilfe für die Zuteilung von Investitionsbudgets
  • Schnelle Verfügbarkeit

Stimmen aus der Praxis

»Dank der Unterstützung des Fraunhofer IML konnten wir bei der DIY Element System GmbH deutliche Effizienzsteigerungen in der Lagerlogistik realisieren. Besonders beeindruckt hat uns die Vielzahl kleiner aber wirkungsvoller Prozessoptimierungen, die wir zum Teil schon während der Konzeptplanung umgesetzt haben und die ohne teure Investitionen in neue Lagertechnik zu signifikanten Einsparungen führen. Die Berater des Fraunhofer IML haben mit ihren Methoden und durch ihr Teamwork mit unseren Mitarbeitern überwältigend zum Projekterfolg beigetragen.«

Christian Basedow, Beteiligungsmanager Nimbus hands-on investors

Smart Planning

Durch steigende Kundenanforderungen und die damit einhergehende Bestandserhöhung, dem technologischen Fortschritt, Änderungen der Auftragsstrukturen sowie wachsende Absatzzahlen sind die Unternehmen gefordert, ihre Logistiklösungen kontinuierlich zu hinterfragen und anzupassen. Es ist häufig nur eine Frage der Zeit, bis das Lager zu klein ist oder die Lagertechnik nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen genügt. Was gilt es zu tun, wenn sich Ihr Lager zum Nadelöhr Ihrer gesamten Logistik entwickelt? Eine detaillierte Konzeptplanung wäre die Lösung. Doch nicht immer lassen Zeit und Budget diese Lösung zu.

Die sparsame Lösung der Lagerplanung

 

Zeit sparen:

Durch das »Smart Planning« schaffen wir die Möglichkeit einer Konzeptentwicklung, ohne langwierige Vorarbeiten (wie z. B. eine Vervollständigung von fehlenden Artikelstammdaten) durchzuführen. So können Sie trotz des Zeitdrucks auf die zuverlässige Beratung eines kompetenten Partners zurückgreifen.

Aufwand sparen:

Wir unterstützen Sie in Ihrem Planungsvorhaben. Dies nimmt die Last vieler Planungsaufgaben von den Schultern Ihrer operativ eingebundenen Mitarbeiter. Durch unsere langjährige Erfahrung erhalten Sie zudem einen externen, objektiven Blick auf Ihre aktuellen Lösungen und Strukturen.

Kosten sparen

Durch die Vereinfachung einiger Planungsschritte erhalten Sie ein solides Lagerkonzept zu sehr günstigen Konditionen. Somit sind wir auch bei kleinem Planungsbudget der richtige Partner für Sie.

 

Wir, als neutraler und unabhängiger Partner, bieten Ihnen unser interdisziplinäres Know-how zur Unterstützung bei Ihrem Vorhaben an. Durch unsere langjährige Erfahrung in der Intralogistikplanung verfügen wir sowohl über die notwendige prozessuale als auch technische Kompetenz, um ein maßgeschneidertes Konzept für Sie zu entwickeln.

Sie brauchen eine kompetente und günstige Lagerplanung?

Dann ist »Smart Planning« genau das richtige für Sie!

Hybride Planung

Die hybride Planung von Intralogistik-Systemen erfordert tiefes Prozess- und Branchenwissen mit interdisziplinärer Kompetenz in Lagertechnik, Organisation und IT. Deshalb besteht das Lagerplanungs-Team aus erfahrenen Ingenieuren, Informatikern und Logistikern, die sowohl mit den neuesten Trends und Techniken vertraut sind als auch mit dem Markt und den Anbietern. Das Team unterstützt Sie mit innovativen Ideen und vollem Engagement: Klar in der Analyse, konstruktiv in der Beratung und kompetent in der Umsetzung. Die Hybride Intralogistik-Planung erfolgt in vier Phasen – von der Ist-Analyse bis zur Realisierung.

Das spricht für Hybride Intralogistik-Planung:

 

Zeit- und Kostenersparnis:

Die Projektbearbeitung durch das interdisziplinäre Team aus Technik- und IT-Experten erhöht die Effizienz und Qualität über die gesamte Projektabwicklung, z.B. bei der Aufnahme der Ist-Prozesse und Konzipierung von Lösungen.

Optimale Technik- und Technologieauswahl:

Dank der WMS Datenbank und einer Vielzahl von betreuten Technik- und WMS-Ausschreibungen hat das Planungsteam eine umfassende Marktübersicht und kann Ausschreibungs- und Auswahlprozesse für WMS- und Technikanbieter optimal begleiten. Dies betrifft auch die projektspezifische Bewertung möglicher Anbieterkonstellationen für den Technik- und IT-Umfang.

Geringere WMS-Implementierungskosten:

Bei der Konzipierung zukünftiger Lösungen hat das Team die verfügbaren Standardfunktionalitäten von WMS im Blick und vermeidet so teure Individualprogrammierungen bei der WMS-Implementierung.

Das geplante Lager als 3D-Modell:

Durch Zusammenarbeit der Abteilungen »Intralogistik und IT-Planung« und »Maschinen und Anlagen« kann in Zukunft der Prozess der Lagerplanung mithilfe der generativen Fertigung eines 3D-Modells des Lagers bereichert werden. Dabei erlangt die Lagerplanung mit der Dreidimensionalität des kleinen 3D-Modells einen neuen Blickwinkel, der dem Kunden eine neue Darstellungsart des geplanten Lagers ermöglicht.

Stimmen aus der Praxis

»Theorie und Praxis – Diese Verbindung hat sich optimal in der Zusammenarbeit ausgedrückt. Beides hat das Fraunhofer-Projektteam eingebracht und das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht. Vielen Dank.«

Norbert Streveld, Geschäftsführer DIY Element System GmbH