AutoID-Systeme - RFID

AutoID

AutoID Technologien schaffen echte Transparenz über den Materialfluss im Unternehmen. Hierdurch entsteht die Basis für den Einsatz effizienter Planungs- und Steuerungsverfahren in der Logistik und Produktion.

Ein wesentlicher Bestandteil der modernen Unternehmenslogistik ist die eindeutige Identifizierung von Objekten. AutoID steht für Automatische Identifizierung und fasst unterschiedliche Verfahren wie zum Beispiel Barcode- und RFID-Technik sowie optische Erkennungen mit Hilfe von Kameras als Überbegriff zusammen. Automatische Identifizierung ermöglicht die Verbindung von Informations- und Materialflüssen sowohl im logistischen Netzwerk (Supply Chain und Distribution) als auch der Intralogistik– sie bildet eine Grundlage für das Internet der Dinge.

Zusätzlich zu der reinen Transparenz durch Identifizierung der Objekte können Unternehmen von zusätzlichem Mehrwert fortschrittlicher RFID- und Autovisueller Komponenten profitieren. Solche Mehrwerte können dezentral auf dem RFID Transponder gespeicherte Daten wie beispielsweise Qualitätszeugnisse oder Prüfergebnisse sein. Die zeitgleiche Erfassung mehrerer Güter in nur einem Arbeitsschritt (s.g. Bulkreading), Scannen von Labels ohne Sichtkontakt, Erfassung von Umweltdaten wie z.B. der Temperatur direkt an den empfindlichen Gütern. Bei der Auswahl der richtigen Technik spielen auch diese Einsatzmöglichkeiten eine wichtige Rolle.

In diesem Zusammenhang ist die zentrale Frage für Unternehmen neben der Auswahl der richtigen Technik, die Integration dieser Technik in die Prozesse als auch der IT-Landschaft des Unternehmens. Technische Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit und fachliche Sinnhaftigkeit müssen detailliert analysiert werden. Auf Basis der langjährige Erfahrungen bei der Implementierung von AutoID Technologien für unterschiedlichste Anwendungen bietet die Abteilung Informationslogistik und Assistenzsysteme folgende Dienstleistungen an:

  • Prozessanalyse bzgl. der Machbarkeit einer Implementierung von AutoID Technologien

  • Neutrale Auswahl der richtigen Technologie unter Berücksichtigung von technischen Rahmenbedingungen, Geschäftsprozessen und Wirtschaftlichkeit

  • Detaillierte Tests bei Kunden vor Ort oder im AutoID Center der Fraunhofer IML

  • Implementierungsbegleitung nach der Auswahl
     

Als Teil des Frameworks der Logistischen Assistenzsysteme werden die Sensordaten durch die Middleware autoID3 in die Assistenzsysteme integriert. Hier stehen sie der szenariobasierten Entscheidungsfindung in Planung und Steuerung zur Verfügung. Vor diesem Hintergrund bietet das Fraunhofer IML den Kunden neben der Identifizierung, die dazu passenden IT-Systeme zur Steuerung und Planung des Materialflusses an.

Unsere Produkte

  • AutoID3AutoID3