Das Fraunhofer ProductionPad

Effiziente Produktion mit dem Fraunhofer ProductionPad

Das E³-Konzept setzt die Effizienz der Technologie, die Emissionsneutralität der Fabrik und die Einbindung des Menschen in einen neuen Kontext.

In Dortmund, als Standort eines der vier Großdemonstratoren, beschäftigt sich das Fraunhofer IML mit der Einbindung des Menschen in die Produktion. Hier entsteht das Fraunhofer ProductionPad zur Produktionsplanung, -steuerung und -überwachung, das Industrie 4.0 ein Stück weit Realität werden lässt. Zustandsdaten vom Hallenboden werden zusammen mit Auftragsdaten aus den ERP- und PPS-Systemen in ein Prozessmodell auf dem Fraunhofer ProductionPad übertragen. Eine ständige Online-Simulation des Materialflusses errechnet hierbei permanent die Zukunft des Produktionssystems und weißt frühzeitig auf kommende Störungen und Ressourcenengpässe hin. Maschinenausfälle und Störungen werden direkt an das System gemeldet und gehen mit in die Bewertung der zukünftigen Situation ein. Das System schlägt daraufhin automatisch z.B. einen neuen optimalen Produktionsplan vor. Manuell können Planer und Steuerer Alternativszenarien auswählen und mit der Simulation per Knopfdruck bewerten lassen.

Während das Fraunhofer ProductionPad dem Benutzer erlaubt den Produktionsprozess zu erfassen, zu überwachen und durch seine Entscheidungen aktiv und bedarfsgerecht zu beeinflussen, ist der Coaster® als robustes, staub- und wasserdichtes Smart Device vor allem für den Einsatz in der Produktionsumgebung geeignet. Zusammen mit dem Fraunhofer IPT wurde für den Coaster® bereits ein prototypischer Demonstrator zur Darstellung von Maschinen- und Prozessparametern entwickelt, der seine Daten vom Fraunhofer ProductionPad sendet und sie auch von dort empfängt. Gegen Ende des Jahres wird der Demonstrator in Dortmund fertiggestellt und kann besichtigt werden.

Überblick über den gesamten Produktionsablauf

Das Fraunhofer ProductionPad ist für den Planer des Unternehmens entwickelt worden. Es zeigt den Produktionsablauf an und ist konfigurierbar. Die Reihenfolge aller Maschinen, von Ein- bis Ausgang, wird visualisert. Einzelne Produktionsschritte können ausgewählt und Details angezeigt werden. Das ProductionPad aktualisiert sich in Echtzeit und zeigt den Status der einzelnen Maschinen an.

Einsatzgebiete

Die gesammelten Status- und Umweltinformationen werden verdichtet und bilden z. B. den Input für ein Logistisches Assistenzsystem (LAS). In dem LAS kann der Planer kommende Aufträge umplanen und neu priorisieren. Außerdem wirkt es entscheidungsunterstützend im Falle von Maschinenausfällen und schlägt passende Alternativszenarien vor.

Die Lieferung für Holley Saparano (rot) wird nicht mehr rechtzeitig fertig.

Durch eine Umpriorisierung kann der Auftrag doch rechtzeitig fertiggestellt werden (jetzt grün).

Störungen des Material- und Produktionsflusses werden also nicht nur auf Anhieb erkannt, sondern können sogar direkt behoben werden.

  

Verbindung von Fraunhofer ProductionPad und Coaster®

Das Fraunhofer ProductionPad und der Coaster® lassen sich miteinander verbinden. Wird zum Beispiel ein Auftrag im Coaster® abgeschlossen, kommuniziert er dies dem Pad.