SafeLog - Sichere Interaktion zwischen Menschen und Fahrerlosen Transportfahrzeugen

Im Zuge der Automatsierung und dem daraus resultierendem Einsatz von Fahrerlosen Transportfahrzeugen, spielt das Thema Sicherheit eine immer größer werdende Rolle. Das Projekt Safelog entwickelte deshalb ein komplett neues Sicherheitskonzept, welches die Interaktion zwischen Menschen und Robotern grundlegend verändern wird.

Die SafeLog Vision

In großen Lagerhallen werden heutzutage immer öfters Fahrerlose Transportfahrzeuge, auch kurz FTF genannt, eingesetzt. Sie unterstützen die Arbeiter bei ihren alltäglichen Aufgaben, indem sie die Waren aus den Regalen selbstständig abholen und zu bestimmten Sammelstellen transportieren. Obwohl die FTF und die Lagerhallenarbeiter dabei ihren eigenen Bewegungsbahnen folgen, können Zusammenstöße nicht vollständig vermieden werden. Aufgrund dessen machte es sich das Projekt SafeLog zur Aufgabe, ein umfangreiches und zugleich flexibles Lagerhallensystem zu entwickeln, welches eine sichere und effiziente Zusammenarbeit zwischen Menschen und automatisierten Fahrzeugen zur selben Zeit am selben Ort ermöglicht.

Das Sicherheitskonzept

Das neuintegrierte Sicherheitskonzept basiert auf einem dreischichtigen Sicherheitssystem, bei dem die äußerste Schicht, das Level C, versucht mit Hilfe von optimaler Routenplanung ein Zusammentreffen der Arbeiter mit den FTF zu vermeiden. Das Level B warnt sowohl den Menschen als auch die Fahrzeuge vor möglichen Begegnungen, welche vom Level C nicht verhindert werden können. Level A schaltet schließlich die FTF komplett aus, sobald es zu einem ungeplanten Aufeinandertreffen kommt.

Das Flottenmanagementsystem

Das Flottenmanagementsystem (FMS) ist ein mehrdimensionales, großräumiges Planungssystem mit einem zusätzlichen Fehlerbearbeitungssystem (Überwachung, Diagnose und Instandhaltung) sowie einem Lebenszyklusmanagementsystem (Neugestaltung, Flexibilität und Installation). Es ist verantwortlich für die Koordination und zielgerichtete Routenplanung für verschiedenste Objekte wie zum Beispiel den FTF und den Menschen, aber auch für die Planung derer Aufgaben.

Die Sicherheitswesten

Für die Lagerhallenarbeiter wurden spezielle Sicherheitswesten entwickelt, die für sie ein sicheres und unfallfreies Durchqueren der Gänge ermöglichen. Die Westen sind mit einem Sensor ausgestattet, wodurch der Mensch von den Fahrzeugen lokalisiert werden kann und zudem auch in der Lage ist mit anderen Systemen zu kommunizieren. Zusätzlich sendet die Weste ein Warnsignal an die FTF in der näheren Umgebung, welche sich daraufhin verlangsamen. Somit kann der Arbeiter seinen Arbeitsplatz sicher erreichen.

Augmented Reality

Augmented Reality (dt.: erweiterte Realität) basiert auf tragbaren Technologien wie zum Beispiel speziellen Brillen, welche von Arbeitern in Lagerhallen genutzt werden. Sie unterstützen die Mitarbeiter bei verschiedenen Tätigkeiten, helfen ihnen den Weg zu den richtigen Produkten in der Lagerhalle zu finden und versorgen sie mit Informationen. Augmented Reality liefert wichtige Hintergrundinformationen und alarmiert die Lagerhallenarbeiter über herannahende Fahrzeugen. Damit ein hohes Level an Interaktion zwischen den FTF und den Arbeitern garantiert werden kann, konzentriert sich das System auf: a) hoch präzise Lokalisierung der Arbeiter; b) die Erkennung der Vorhaben und Zielorte der Mitarbeiter; c) auf das menschliche Bewusstsein für FTF.

Der Nutzen von SafeLog

Das Projekt SafeLog wird mit der Einführung von fortgeschrittener Bewegungsplanung, wie beispielsweise verschiedenen anpassbaren Methoden der Routenplanung, zu einer Reduzierung der Systemstillstände führen und den Menschen sowie die FTF in ein generalisiertes Konzept integrieren. Allgegenwärtige Lokalisierungsmethoden werden somit in der Zukunft eine sichere Interaktion zwischen Menschen und FTF ermöglichen.